Bad Lippspringe und die Bäume

Bad Lippspringe ist nicht weit weg von der Gemeinde Schlangen in der ich wohne. Eigentlich sogar gar nicht, denn die Gemeinde schließt Grenze an Grenze mit Bad Lippspringe. Ich bin in Neuenbeken aufgewachsen und Bad Lippspringe gehörte immer irgendwie dazu. Hier sind wir in den Kurwald gefahren, haben Spaß im Freibad gehabt. Auch als Jugendlicher und Heranwachsender war ich oft in Bad Lippspringe. Bin durch die Wälder gelaufen als ich mich für´s Fußball spielen fit hielt, bin spazieren gegangen, wenn mir danach war und die Ruhe genossen, wenn ich mich auf einen der schattigen Plätze niederließ.

Als ich jetzt die ersten Bilder zur „Verschönerung“ des Waldes in Bad Lippspringe für die anstehende Landesgartenschau im Jahr 2017 bei Sandra Schröder auf dem Blog sah, habe ich mich sehr erschrocken. In Ihren Berichten „Wald der Kindheit 1“ und „Wald der Kindheit 2“ zeigt sie nicht nur die Bilder abgeholzter Bäume, sie geht auch auf die „prägenden Elemente des Konzeptes“ ein, das die Vernichtung von 27 Hektar Wald beinhaltet.

Ich dachte, die Landesgartenschau soll Leben vermitteln. Natur. Vielfalt. Wachstum. Nach den Bildern und den Artikeln wächst bei mir zur Zeit nur der Zweifel. Muss das sein? Muss so massiv in einen intakten Wald eingegriffen werden um „Schönheit“ zu erzeugen? Für mich klingt das nach Kunst. Weniger nach Liebe zur Natur.

Auch in der Stadt Bad Lippspringe müssen Bäume weichen. Bitter.

Wie es hier wohl weiter geht? Naja, auf jeden Fall erst Mal nicht auf Kritik reagieren. Zumindest nicht da, wo sie geäußert wird. Aber das die Landesgartenschau in Bad Lippspringe mit Kritik und Social Media so ihre Probleme hat, ist kein Geheimnis. Sandra aká Frau von Welt hat mittlerweile einen Brief bekommen. Ich bin gespannt, was so passiert. Besser wär´s, wenn der Wald auch etwas davon hätte – und die Menschen, die an und bei ihm wohnen. Und nicht nur die, die einmal vorbei kommen werden und nicht wissen, was hier für ihren einen Besuch zerstört wurde.

(Foto: (c) Sandra Schröder / mit freundlicher Genehmigung)

Share

Thorsten Ising ist Berater für Online- und Social Media Marketing, Digitale Kommunikation und eCommerce. Als Experte steht er als Fachgutachter (Bücher), Blogger, Kolumnist, Dozent an diversen Bildungseinrichtungen vielfältig zur Verfügung. Er hält Vorträge, Seminar und Workshops zu vielen Themen im Gesamtbereich digitale Kommunikation und Social Media und berät Unternehmen, Organisationen und Menschen zur erfolgreichen Nutzung von Kanälen und Strategien.

Comments

  1. ich wohne *fast direkt an diesem wald und bin absolut schockiert darüber!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.