Barcamp München – Interview und ein Awesome-Ticket <3

Ich gehe gern auf Barcamps. Leider fehlt mir oft die Zeit, aber wenn ich einrichten kann, bin ich gern bei diversen dabei. Im März (11.03.2017 – 12.03.2017) starten ein paar Organisatoren das Barcamp München. Durch eine Terminüberschneidung kann ich leider nicht teilnehmen. Dennoch: Die Idee ist super, die Veranstaltung ist super, die Veranstaltung sucht noch Sponsoren, kann noch ein paar Teilnehmer gebrauchen und wer sich nicht allein durch tolle Beiträge und Menschen locken lässt: … Du solltest den FunFact von Johannes unten im Interview lesen.

Ich habe Johannes ein paar Fragen gestellt. Johannes, Johannes Mairhofer, kann man googlen. Meine Verbindung zu ihm ist recht persönlich. Ich schätze ihn sehr, mag seine Arbeiten und den Austausch mit ihm. Neben ein paar gemeinsamen Events und Vorträgen in München mag ich es immer, mich mit ihm zu unterhalten. Er hat coole Ideen und setzt sie um. Feiner Kerl und einer im Orga-Team des Barcamp München.

Thorsten: Johannes, Du bist in der Orga des Barcamps München … In der Vielzahl der Veranstaltungen in MUC, warum sollte man ausgerechnet zu Euch kommen?

Johannes: Es gibt tatsächlich schon sehr viele Events in München. Gerade eben war beispielsweise das Digital Media Camp, ein Barcamp für Journalisten. Und du hast recht, man kann quasi jeden Abend auf socialmediale Events gehen. Unser Barcamp ist aber besonders weil es ein offenes Barcamp ist und, im Gegensatz zu den meisten anderen Events, keine klassischen Pitch-Vorträge gehalten werden. Barcamp-typisch kann und soll jeder Gast sich auch einbringen und eine eigene Session abhalten. Das kann als Workshop, Event oder, wenn es sein muss, auch als Vortrag passieren.

Durch diese Konstellation ist ein Barcamp immer ein toller Wissenstransfer und jeder nimmt etwas mit und kann auch etwas geben. Michael Praetorius hat das auch nochmal schön zusammengefasst: https://www.youtube.com/watch?v=D58PRAKJ_D8&t=69s Übrigens, das Video haben wir auf besagtem Digital Media Camp aufgezeichnet. Wir sehen uns also nicht als Konkurrenz zu anderen Events, sondern möchten das partnerschaftlich gestalten.

Thorsten: Erzählst Du uns etwas über die Geschichte des BCMUC?

Johannes: Nils Hitze hat vor neun Jahren das erste Barcamp München gestaltet, dann gab es eine ganze weile kein echtes Barcamp in München. Als er dann gefragt hat, wer mithilft, habe ich mich direkt gemeldet. (Davor gab es in 2007 das von Franz Patzig organisierte BarCamp München 2007 – als Nils Franz gefragt hat ob er 2008 wieder eines veranstalten würde war die
knappe Antwort nur “Mach doch selber”)

Thorsten: Ein Barcamp lebt, neben der aktiven Teilnahme der Menschen, sehr von der Unterstützung. Microsoft ist einer der Partner – wer unterstützt Euch noch und wie kann man Euch weiter unterstützen?

Johannes: Das stimmt, ohne unsere Sponsoren wäre das ganze nicht möglich. Neben Microsoft ist das Giesinger Bräu ein weiterer Location Sponsor, bei dem die Warm up Party stattfindet und im Hard Rock Cafe werden die Käufer der “awesome” Tickets am Samstag Abend verköstigt. Neben den Sach- und Locationsponsoren haben wir auch klassische Sponsorpakete und so z.b. den Flughafen München mit einem Gold-Paket gewinnen können. Außerdem sind schon einige Medienpartner und weitere Sponsoren dabei, eine Übersicht siehst du hier:  http://muc.camp.bayern/sponsoring/

Weitere Unterstützung nehmen wir gerne. Neben den typischen Paketen sind wir aber auch für andere Ideen offen, wie zB Essen, Frühstück oder fancy Gadgets und coolen Stuff 🙂 Am WE brauchen wir dann Helfer vor Ort, die z.B. am Check-in stehen oder für Fragen zur Verfügung stehen.

Thorsten: Warum sollte man überhaupt Sponsor sein?

Johannes: Erstmal ist ein Barcamp ist eine gute Veranstaltung, die ohne Sponsoren nicht in der Form stattfinden könnte. Klassische Konferenzen kosten horrende Teilnahmegebühren. BarCamps hingegen sind reine Non-Profit-Veranstaltungen, deren Eintrittspreise so niedrig wie möglich sein sollen. Das BarCamp München wird daher – wie alle BarCamps – erst durch das Mitwirken von SponsorInnen möglich. Dadurch können wir den TeilnehmerInnen z.,B. die benötigte Infrastruktur und Verpflegung zur Verfügung stellen. Das Sponsoring wird also
ausschließlich dafür verwendet, den organisatorischen Rahmen für die Veranstaltung zu schaffen.

Auf Barcamps finden die Sponsoren eine junge, dynamische und technik-orientierte Zielgruppe. Anstatt durch Werbung die nicht gesehen wird können diese Menschen auf barcamps direkt angesprochen werden. So können sich Unternehmen präsentieren, neue Mitarbeiter finden oder mit der Zielgruppe in Gespräche kommen um z.B. Bedürfnisse ab zu fragen.

Thorsten: Ihr stemmt das Ding ehrenamtlich, wie viel Zeit fließt von Euch darein?

Johannes: Das ist wirklich wer zu sagen. Bei mir z.B. passiert das selten über lange Zeit am Stück. Mir fällt immer wieder etwas ein was ich dann meist direkt mache. Das kann z.B. einfach nur ein Tweet sein, eine DM oder eine Mail an potentielle Partner. Manchmal ist es etwas aufwändiger weil man recherchiert oder etwas erklärt. Insgesamt vllt eine Stunde am Tag? Aber das ist eine reine Schätzung, Genau will man das eigentlich gar nicht wissen 🙂

Thorsten: Nächstes Jahr will ich dabei sein – wann gibt es die Entscheidung, ob es und wann es stattfinden wird?

Johannes: Wir sind noch nicht sicher, wie du schon sagst gibt es neben dem Barcamp viele andere spannende Events in München und die Arbeit ist, obwohl es Spaß macht, tatsächlich auch nicht zu unterschätzen. Wir tendieren dazu das Barcamp München in einem zweijährigen Rhythmus zu veranstalten.

Thorsten: Gibt´s ne Anekdote aus der Vergangenheit des Barcamp MUC oder ´nen bemerkenswerten Fact rund um das kommende?

Johannes: Jahahaha den gibt es, das ist mein bisheriges persönliches Orga-Highlight. Das Barcamp findet ja bei Microsoft statt. Microsoft hat einen Raum der “Washington” heißt. Google wiederum braut ein Bier mit amerikanischem Cascade-Hopfen aus Washington. Diese Kombination, Twitter und ein bisschen Dreistigkeit haben dazu geführt, dass wir nun Freibier von Google auf dem Barcamp München haben. Dafür ein großes <3, Flausch und alles an @googleDE und @micrsoftDE – hier die Unterhaltung auf Twitter

Gewinne ein Awesome-Ticket

Ich habe mir gedacht, ich verlose ein Awesome-Ticket für die Veranstaltung. Ich kann selber nicht dabei sein, aber vielleicht hast Du ja Spaß daran? Also los: Gegenüber den „normalen“ Barcamp-Ticket für beide Tage (Essen & Trinken inklusive), gibt es ein limitiertes T-Shirt und eine extra t3n-Tasse oben drauf – und: Am Samstag Abend Burger & Bier im Hard Rock Cafe – außerdem bist Du schlicht „f****** awesome“ 🙂  … Also: Wenn Du das Ticket für das Barcamp München am Samstag 11.03. bis Sonntag 12.03.2017 gewinnen willst: Schreib mir bis zum 07.03.2017 eine E-Mail mit dem Betreff :“Awesome-Ticket Barcamp München“ an thorstenising@googlemail.com – Bitte vergiss Deinen Namen und Deine Kontaktdaten nicht. Ich lose am Mittwoch 08.03.2017 im laufe des Tages den Gewinner aus. Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen. Viel Glück. Ach, das Ticket hab ich selbst bezahlt und ist kein Ticket der Veranstalter.

Share

Thorsten Ising ist Berater für Online- und Social Media Marketing, Digitale Kommunikation und eCommerce. Als Experte steht er als Fachgutachter (Bücher), Blogger, Kolumnist, Dozent an diversen Bildungseinrichtungen vielfältig zur Verfügung. Er hält Vorträge, Seminar und Workshops zu vielen Themen im Gesamtbereich digitale Kommunikation und Social Media und berät Unternehmen, Organisationen und Menschen zur erfolgreichen Nutzung von Kanälen und Strategien.

Comments

  1. […] Und ausnahmsweise mal wieder etwas in eigener Sache: Am kommenden Wochenende findet in München das Barcamp München statt. Ich bin im Orgateam dabei und bei Thorsten Ising gibts noch ein besonderes Ticket zu gewinnen. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.