Social Media Manager IHK – 2017 Bielefeld

Jetzt zur Weiterbildung zum Social Media Manager anmelden!

Unternehmenskommunikation ohne den Einsatz der zahlreichen Sozialen Medien ist heute im 21. Jahrhundert kaum noch vorstellbar. Alle Parteien im Kommunikationsprozess nutzen diese Medien. Privatkunden wenden sich über eine Facebook Nachricht an die Firmen, kooperierende Unternehmen tauschen Kontakte über das Xing Businessnetzwerk aus und die junge Generation tummelt sich auf Kanälen wie Instagram und Snapchat. Sie lesen, kommentieren, liken und treten dabei immer öfter mit für sie interessanten Marken in Kontakt.

Wer im Umgang mit den Sozialen Medien noch unsicher ist, sollte dies jetzt ändern. Die Weiterbildung der IHK Akademie unter dem Titel „Social Media-Manager/-in (IHK) – Einsatz von Kommunikationsmitteln im Unternehmen“ macht Sie in einem zweiwöchigen Vollzeit-Lehrgang fit für die Neuen Medien. Die Aus- und Weiterbildung findet in Bielefeld vom 11. bis 22. September 2017 statt. Insgesamt beinhaltet der Kurs 80 Unterrichtsstunden, die von Montag bis Freitag abgehalten werden.

Ich begleite den Kurs als leitender Dozent für den Social Media Marketing Bereich auch 2017.

Chancen und Risiken der Social Media Kommunikation

Facebook, Instagram & Co. können bei richtiger Handhabung eine enorme Reichweite für die Unternehmen erzielen. Das gilt sowohl für den B2B als auch für den B2C-Bereich. Möglich macht dies der virale Effekt, der dazu beiträgt, dass sich Inhalte in Windeseile im Netz verbreiten. Jede Einzelperson mit einem Internetzugang kann dazu beitragen. Nur wer versteht, welche Eigendynamik die Sozialen Medien haben, kann erfolgreich über sie kommunizieren. Im Umgang mit den Kanälen gibt es aber auch Risiken. Spezielle Benimmregeln müssen definiert werden und im Falle, dass diese nicht eingehalten werden, müssen zuständige Community Manager angemessen reagieren. Das Wort Krisenkommunikation, das vielen eher im Zusammenhang mit einer PR-Strategie bekannt sein wird, kommt hier zum Zug. Wie sieht es außerdem mit der Rechtssicherheit aus? Diese gerade erwähnten Themen sind nur einige von vielen, die der Lehrgang in Bielefeld behandelt.

Von der Theorie zur Praxis

Das Ziel der Weiterbildung ist es natürlich, dass Social Media gewinnbringend in den Unternehmen der Teilnehmer eingesetzt werden kann. Daher sind alle Inhalte stark praxisbezogen. Angefangen bei der Installation von Blogs und Wikis bis hin zur Erstellung eines eigenen Profils in diversen Kanälen – Schritt für Schritt werden diese Themen behandelt. Nach der Einrichtung kann es mit der Planung der Strategie und schließlich mit der Konzeption der ersten Inhalte beginnen. Nicht zu vergessen: nicht jeder Kanal eignet sich für jede Branche. Es kommt wesentlich darauf an, wo die eigene Zielgruppe zu finden ist.

Bis hin zur Projektarbeit und Präsentation

Besonders wichtig ist das Monitoring der Ergebnisse. Haben Inhalte nicht die gewünschte Reaktion der User gebracht, sollten sie in Zukunft anders aufbereitet werden. Manchmal macht es vielleicht Sinn ein anderes Content-Format zu wählen. Leicht messbare Ziele sind in der Analyse wichtig. Nur so können Rückschlüsse auf die Strategie und das weitere Vorgehen gezogen werden. All diese einzelnen Punkte müssen die Teilnehmer am Ende auch selbst umsetzen und ihre gewonnenen Fähigkeiten in der Weiterbildung unter Beweis stellen. Eine Projektarbeit und eine anschließende Präsentation am 22. September 2017 stellen den Abschluss der zweiwöchigen Ausbildung in Bielefeld dar.

Zur Info-Seite der IHK Akademie Ostwestfalen 

Share

Thorsten Ising ist Berater für Online- und Social Media Marketing, Digitale Kommunikation und eCommerce. Als Experte steht er als Fachgutachter (Bücher), Blogger, Kolumnist, Dozent an diversen Bildungseinrichtungen vielfältig zur Verfügung. Er hält Vorträge, Seminar und Workshops zu vielen Themen im Gesamtbereich digitale Kommunikation und Social Media und berät Unternehmen, Organisationen und Menschen zur erfolgreichen Nutzung von Kanälen und Strategien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.